HL7 Mitteilungen
Die aktuelle Ausgabe

Nummer: 30

Jahrgang 2012
24. April 2012
Auflage: 800

Erhältlich über die Geschäfts- stelle.

» mehr Informationen
» Mitteilungsarchiv
Unsere Förderer:
 KalenderKalender des Interoperabilitätsforums, HL7-Deutschland, IHE-Deutschland und dem Kompetenznetz eHealth-Standards

 Der dritte
Euopäische Newsletter
"HL7 Europe News" (PDF) ist erschienen.


Unsere HL7-Standards DVD 10/2010 können Mitglieder ab sofort anfordern.



Unser HL7 Wiki ... mit der Enzyklopädie für Informationstechnologie im deutschen / deutschsprachigen Gesundheitswesen, Infos zum Interoperabilitätsforum
und den Projektgruppen...



HL7 Deutschland hat eine neue Infobroschüre herausgebracht. Sie können Sie hier downloaden oder als Mitglied auch ein gedrucktes Exemplar kostenlos über die Geschäftsstelle erhalten.
Veranstaltungen

Zur Zeit sind keine aktuellen Termine vorhanden.

 

 
  » Startseite
  » Aktuelles
  » Organisation
  » Technische Komitees
  » Projektbüro
  » Publikationen
  » Veranstaltungen
  » Links
  » Mitglied werden
  » HL7 Weltweit
  » Intranet
  » Kontakt
  » Kooperationen
  » Impressum
  » Sitemap
 
HL7 Deutschland e.V.

Gemeinsame Jahrestagung 2014 von HL7 und IHE Deutschland

 

Auch in diesem Jahr veranstalten IHE Deutschland und HL7 Deutschland eine gemeinsame Jahrestagung mit dem Motto: Best Practice mit HL7 und IHE.
 
22.-24. Oktober 2014 in Kassel (Best Western)

Anmeldeschluss! Sie können sich aber auf der Tagung selbst auch noch anmelden und sind uns sehr willkommen.

Arztbrief 2014: Abstimmungsverfahren eröffnet

Ankündigung des Abstimmungsverfahrens zum „Arztbrief 2014“

Der 2006 veröffentlichte so genannte "VHitG-Arztbrief", der zwischenzeitlich auch von den österreichischen und Schweizer Kollegen aufgegriffen wurde, ist für Deutschland überarbeitet worden und steht zur Abstimmung an.

Im Rahmen dieses Verfahrens wird der "Arztbrief 2014” als moderner Nachfolger der damaligen Spezifikation zur Abstimmung gestellt. Dabei sind die folgenden Besonderheiten hervorzuheben:
  • Die Nutzung von Templates (Definitionen wiederverwendbarer Informationsblöcke) wie in internationalem Kontext üblich; dadurch erhöht sich die Wiederverwendbarkeit.
  • Es werden Templates in den Vordergrund gestellt, de facto ist der Arztbrief eine Zusammenstellung von geeigneten Templates ; die CDA-Modelle treten in den Hintergrund.
  • Mehr Erläuterungen im Text, basierend auf den bisherigen Erfahrungen und Fragen/Antworten.
  • In diesem Durchgang des Verfahrens gelangen nur so genannte Section Level Templates und ein Entry-Level-Template zur Abstimmung. Die im VHitG-Arztbrief genannten Entries (Labor, Medikation, Diagnosen) sind Gegenstand eines nachgeordneten Abstimmungsverfahrens; Sie werden aber im informativen Teil aktualisiert mitgeliefert, um fortgeschrittenen Implementierungen einen Ausblick zu verschaffen.
  • Es wurde die Struktur in Analogie zur österreichischen ELGA-Struktur verbessert und angepasst.
Wichtige Zeitangaben:
  • Ankündigung des Ballots: 28. August 2014
  • Eröffnung des Abstimmungsverfahrens: 15. Oktober 2014
  • Schließen des Abstimmungsverfahrens: 25. November 2014
Auflösung der Kommentare erfolgt auf dem Treffen des Interoperabilitätsforums am 18. und 19. Dezember 2014.

Das PDF zur Abstimmung kann heruntergeladen werden unter: http://www.hl7.de/download/documents/cdar2-arztbrief/Arztbrief2014-v091.pdf.
Zur Kommentierung sollte ein Excel-Spreadsheet benutzt werden, das Sie hier erhalten: Spreadsheet für Abstimmung / Ballot-Kommentare: http://www.hl7.de/download/VotenKommentare.xls

Die „live”-Version kann unter in ART-DECOR unter http://art-decor.org/art-decor/decor-templates--hl7de-?templateRef=1.2.276.0.76.10.1013 und im Wiki unter http://wiki.hl7.de/index.php/IG:Arztbrief_2014 eingesehen werden.

Eine formlose Email als Anmeldung zum Abstimmungsverfahren an info@hl7.de oder info@interoperabilitaetsforum.de ist erforderlich. Wir bitten um rege Beteiligung. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter info@hl7.de / info@interoperabilitaetsforum.de.



Treffen des Interoperabilitätsforums

Das nächste Treffen des Interoperabilitätsforum wird am

18. und 19. Dezember in Köln

stattfinden.
Die Agenda wird demnächst veröffentlicht.



  
Zum dritten Male fand die gemeinsame Jahrestagung von IHE Deutschland und HL7 Deutschland statt, und zwar vom 23. bis 25. Oktober 2013 in Göttingen.
Dazu die gemeinsame Pressemitteilung, Tagungsprogramm mit Materialien finden Sie hier.
HL7 im Fernsehen?
... im Mai 2010 wurde hl7.tv gegründet. Dort finden Sie Interviews, Meinungen, Präsentationen, Hintergründe und Vordergründe.

In Deutsch: eine 26-minütige Einführung in HL7.
  
 Sehen Sie ein Interview mit dem (damals) Vorsitzenden von HL7 Deutschland, Dr. Kai U. Heitmann, geführt auf der conhIT 2013 in Berlin (Interview: Wolf-Dietrich Lorenz, Chefredakteur Krankenhaus-IT Journal) 



Materialien zur vergangenen Jahrestagung 2013 in Göttingen

Unsere diesjährige HL7/IHE-Jahrestagung vom 23. bis 25. Oktober in Göttingen war mit rund 90 Teilnehmern wieder eine erfolgreiche Interoperabilitätsveranstaltung.
Dazu die gemeinsame Pressemitteilung, Tagungsprogramm mit Materialien finden Sie hier.

Das letzte Treffen des Interoperabilitätsforums

Das letzte Treffen des Interoperabilitätsforums fand am 2. und 3. Juni 2014 in Köln statt.
Das Protokoll steht hier.

Erfolgreich durchgeführte Abstimmungsverfahren (Ballot)

HL7 Deutschland und IHE Deutschland hat in der Zeit vom 1. August bis 15. September 2013 die nachfolgenden zwei Abstimmungsverfahren (Ballots) durchgeführt.

Beide Abstimmungen sind unter Einhaltung des Quorums, d.h. mit genügender Beteiligung, erfolgreich durchgeführt worden. Die abgegebenen Kommentare werden derzeit bearbeitet.

(1) „Übermittlung meldepflichtiger Krankheiten – Teil 1: Arztmeldung“

Der Implementierungsleitfaden zur Übermittlung meldepflichtiger Krankheiten auf der Basis von HL7/CDA schafft die Voraussetzung für eine standardisierte elektronische Übermittlung von meldepflichtigen Erkrankungen und Erregern durch Ärzte und Labore an die zuständigen Gesundheitsämter. Im Fokus des aktuellen Abstimmungsverfahrens steht dabei die Übermittlung von namentlichen Meldungen nach § 6 Infektionsschutzgesetz (IfSG) durch Ärzte in Praxen, Krankenhäusern und anderen stationären Einrichtungen an das zuständige Gesundheitsamt.
Gegenstand des Ballots ist der Leitfaden mit CDA Dokument-, Header-, Section - und Entry-Level-Templates sowie einem Teil der zugehörigen Terminologien. Einige speziell markierte Value-Sets sind noch nicht Gegenstand des Ballots und werden in der nächsten Zeit in Abstimmung mit den betroffenen Stellen (insbesondere den Gesundheitsämtern, Landesstellen und dem Robert Koch-Institut) zusammengestellt.
Die Umsetzung der dazugehörigen Labormeldung nach § 7 Abs. 1 und 2 IfSG folgt im Anschluss an dieses Ballot und soll möglichst viele Bestandteile der Arztmeldung und Erkenntnisse aus dem aktuellen Ballot berücksichtigen.
Hintergrundinformation:
Namentliche Arztmeldung nach § 6 IfSG: Ärzte in Praxis, Krankenhäusern oder anderen stationären Einrichtungen sind verpflichtet, den Verdacht oder die Feststellung einer meldepflichtigen Erkrankung nach § 6 IfSG zu melden. Neben einer konkreten Auflistung von meldepflichtigen Krankheiten (z. B. Botulismus, Cholera, Diphtherie, etc.) fallen unter diese Meldepflicht auch Sachverhalte, wie z. B. das Auftreten einer bedrohlichen Krankheit oder von zwei oder mehr gleichartigen Erkrankungen, bei denen ein epidemischer Zusammenhang wahrscheinlich ist oder vermutet wird.

(2) „IHE ITI PAM-konforme deutsche Nachrichtenprofile für HL7 Version 2.5, Release 2013“

Im Jahr 2003 hat HL7 Deutschland erstmalig die deutschen Nachrichtenprofile auf Basis von HL7 v2.5 erarbeitet, ballotiert und veröffentlicht. Zwei Jahre später hat IHE unabhängig davon das sog. "Patient Administration Management Integrationsprofil" (PAM) in der Domäne IT-Infrastructure (ITI) publiziert. Diese beiden Profile sind zueinander inkompatibel und behindern sich gegenseitig im Markt.
Deshalb hat sich in den letzten zwei Jahren eine Arbeitsgruppe des Interoperabilitätsforums mit dem Abgleich beschäftigt. Als Ergebnis ist eine neue Ausgabe der deutschen Profile entstanden, die die bestehenden Inkompatibilitäten auflöst und somit eine gültige Einschränkung des offiziellen PAM-Profils für den deutschen Markt darstellt. Begleitet wird diese neue Ausgabe von vier Änderungsanträgen bei IHE ITI, die sich dort ebenfalls in einem Abstimmungsverfahren befinden und deren Annahme als wahrscheinlich gilt.
Mit Annahme dieser Profile für den deutschen Markt steht einer offiziellen Einforderung seitens der Krankenhäuser nichts mehr im Wege. Vielmehr besteht bei einer offiziellen Registrierung bei IHE – die im Anschluss angegangen wird – für Hersteller sogar die Möglichkeit, diese Profile offiziell auf einem Connect-a-thon testen und deren Erfüllung bestätigen zu lassen.




Health Level Seven International (HL7) – die globale Autorität für Standards zur Interoperabilität von Informationssystemen im Gesundheitswesen mit Mitgliedern in über 55 Ländern.

Der Weg zu mehr Qualität und Sicherheit für den Patienten, aber auch zur Gesunderhaltung der Bürger sowie zur Verbesserung der Effizienz und Qualität der Versorgungsprozesse führt über die Entwicklung von Kooperation durch Kommunikation innerhalb und zwischen den Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Der Realisierung dieser Aufgabe hat sich die global agierende Organisation HL7 (Health Level Seven) International Inc. in Kooperation mit ihren inzwischen etwa fünfzig internationalen Affiliates verschrieben.

Der speziell für das Gesundheits- und Sozialwesen entwickelte Interoperabilitätsstandard HL7 ermöglicht diese Kommunikation zwischen nahezu allen Institutionen und Bereichen sowie den entsprechenden Personen, Systemen und Geräten des Gesundheits- und Sozialwesens. Er definiert den Nachrichtenaustausch, die dokumentenbasierte Kommunikation aber auch kooperierende Services sowie deren Implementierung und die erforderlichen Infrastrukturdienste.

Dabei arbeitet HL7 eng mit anderen Institutionen und Organisationen auf dem Gebiet der Standardisierung und Implementierung von Interoperabilitätslösungen im Gesundheits- und Sozialwesen zusammen. Hier sind z.B. die International Standards Organisation (ISO), die europäische Standardisierung über CEN, ETSI und CENELEC, die Vereinten Nationen (UN), Integrating the Healthcare Enterprise (IHE), die International Health Terminology Standards Development Organisation (IHTSDO), aber auch DICOM (Digital Image Communication), CDISC und viele andere zu nennen.
 
HL7 Aktuell
18. Oktober 2014
Abstimmung zum Arztbrief 2014
Die Neuauflage des Arztbriefs wird abgestimmt, vom 15. Oktober bis zum 25. November!
weiterlesen »
08. November 2013
Pressemitteilung Jahrestagung 2013
Jahrestagung von IHE und HL7: Knappe Ressourcen in der Standardisierung!
weiterlesen »
 
nach oben drucken weiterempfehlen